Was ist ein Domainname und wie funktionieren Domains?

Was ist ein Domainname und wie funktionieren Domains?


Der Prozess der Erstellung einer Website beginnt mit der Auswahl eines Domainnamens. Hier stehen die meisten Anfänger vor ihrem ersten Hindernis auf dem Weg zu einem erfolgreichen Einsatz. Sie finden ihren Rücken an der Wand aufgrund vieler technischer Probleme und Begriffe wie Webhosting, Domainregistrierung, Server usw..

Andererseits ist es unmöglich, eine Website ohne Domain zu haben. In diesem Handbuch werden wir versuchen, jedes Problem zu behandeln, das für Neulinge möglicherweise etwas zu technisch klingt. Wir werden die Notwendigkeit von Domains, ihre Typen sowie schnelle Möglichkeiten zur Auswahl und zum Kauf diskutieren. Die Hauptaufgabe besteht darin, zu klären, wie eine ordnungsgemäße Domain in Zukunft für Ihre Website gut funktionieren wird. Lass uns anfangen.

Was ist eigentlich ein Domainname??

Wir werden nicht tief in die Begriffsdefinition eintauchen. Zur Vereinfachung enthält eine Website zwei grundlegende Elemente. Sie beinhalten:

  • Ein Webserver – Angenommen, es handelt sich um einen physischen (digitalen) Speicher für die Dateien und Inhalte Ihrer Website. Es fungiert als Mechanismus, der alle Dateien speichert und sie jedes Mal an einen Besucher sendet, wenn er auf Ihre Website geht.
  • Ein Domainname – Da jedes Gebäude eine physische Adresse hat, ist ein Domainname die Adresse der Online-Website. Mit anderen Worten, der Name hilft den Nutzern, Ihre Website zu finden, indem Sie sie in den Browser eingeben.

Das Global Web besteht aus einem riesigen Netzwerk von Millionen verbundener Geräte. Alle Computer, Laptops, Tablets oder Smartphones interagieren miteinander. Eine IP-Adresse ist die einzige Möglichkeit, jedes bestimmte Gerät im Netzwerk zu identifizieren. Andererseits sieht eine typische IP-Adresse aus wie eine endlose Auflistung von Zahlen, an die man sich nicht erinnern kann.

Domain-Namen sollen den Prozess der Website-Identifizierung vereinfachen, anstatt endlose Zahlen einzugeben. Benutzer müssen sich nur einen Kurznamen merken, der nicht nur einfach einzugeben ist, sondern auch für das Hauptkonzept der Website relevant ist.

Wie funktioniert die Domain??

Trotz der unbekannten Begriffe sieht der Prozess ziemlich einfach aus. Es besteht aus den folgenden Stufen.

  1. Sie geben den Domainnamen in Ihrem Browser ein.
  2. Sobald Sie fertig sind, sendet es automatisch eine Anfrage an DNS.
  3. Das Netzwerk identifiziert Nameserver, die der Domäne der Site zugeordnet sind.
  4. Der bestimmte Nameserver empfängt die erste Anforderung.
  5. Es sendet die Daten zurück an den Browser des Benutzers.

In dieser Schaltung ist der Nameserver der Computer, der von Ihrem speziellen Hosting-Anbieter unterstützt wird. Mit anderen Worten, die DNS-Anfrage wird an den Ort weitergeleitet, an dem Ihre Website gehostet wird. Nameserver verwenden spezielle Software, um den Inhalt der Website sowie alle Webseiten abzurufen.

Warum ist es notwendig, einen Domainnamen zu haben??

Neben der Zuweisung einer Online-Adresse zu Ihrer Website können Domain-Namen eine entscheidende Rolle bei der Erkennung der Website bei den Zielbenutzern spielen. Gleichzeitig scheint es ein wichtiges Werbe- und Optimierungsinstrument zu sein, um Ihr Projekt im Suchranking zu verbessern.

  • Eindruck des ersten Benutzers. Ein Domain-Name ist das erste, was Ihre Besucher sehen. Eine Domain ist das Gesicht Ihres Projekts. Es definiert, ob Ihre Besucher einen guten ersten Eindruck haben oder nicht. Lassen Sie sie Ihren Website-Namen mit einer klaren und eingängigen Domain auswendig lernen.
  • SEO Affekt. Nehmen wir an, Sie kennen zumindest einige grundlegende SEO-Tools. Ein Fokus-Keyword in Ihrer Domain zu haben, wird sicherlich ein großes Plus für die Website-Optimierung sein. Stellen Sie sicher, dass das Schlüsselwort Ihre Site-Spezialisierung oder Ihr Feld widerspiegelt.
  • Werbefähigkeiten. Eine einprägsame und scharfe Domäne ist ein großartiges Werbeinstrument. Sie können sich in der Nische leicht von Ihren Mitbewerbern abheben und langfristig ein erfolgreiches Branding sicherstellen.

Definieren von Domainnamen-Typen

Nachdem Sie erfahren haben, wie die Domain funktioniert und wie sie tatsächlich funktioniert, müssen Sie die wichtigsten Domänentypen hervorheben. Sie enthalten verschiedene Erweiterungen und Ebenen, die auch bei der weiteren Entwicklung von Websites eine wichtige Rolle spielen können.

Der Schlüssel zum Erfolg besteht darin, den Typ abhängig vom Website-Typ auszuwählen, unabhängig davon, ob Sie ein kurzfristiges Projekt starten oder ein solides kurzfristiges Geschäft im Internet aufbauen. Hier sind die wichtigsten Domänentypen, auf die Sie möglicherweise stoßen:

  • TLD – Die Abkürzung steht für Top Level Domains. Dies bedeutet, dass Sie unter anderen Domain-Typen die höchste Listungsbewertung haben. Zu den beliebtesten TLDs gehören Erweiterungen wie .com, .net, .org und einige andere.
  • ccTLD – Der Typ führt TOP LEVEL Domains mit dem Ländercode ein. Sie identifizieren die jeweilige Website-Region und erleichtern es der Zielgruppe, auf dem Laufenden zu bleiben. Die meisten von Ihnen haben wahrscheinlich Erweiterungen wie .uk, .de, .in usw. Gesehen.
  • sTLD – Ein weiterer TLD-Typ, der sich auf gesponserte Domainnamen bezieht. Sie gehören hauptsächlich Gemeinden, gemeinnützigen Organisationen, sozialen und Bildungszentren usw. an. Zu den beliebtesten gehören .gov oder .edu. Sie gelten auch als die vertrauenswürdigsten.

TLDs sind nicht die einzigen Domänentypen, auf die Sie möglicherweise stoßen. Hier sind einige andere Kategorien, die weniger häufig sind, obwohl sie möglicherweise immer noch bestimmten Zielen dienen.

Domains der zweiten Ebene

Anhand des Begriffs wird deutlich, dass diese Domänen direkt unter TLDs festgelegt werden. In der Regel beziehen sich solche Typen auf Regierungs- oder Finanzinstitutionen, Universitäten, akademische Einrichtungen usw. Die meisten von Ihnen haben wahrscheinlich Erweiterungen wie .gov.uk gesehen, die aus zwei Endungen anstelle einer einzigen .com bestehen.

Subdomains

Einige Websitebesitzer verwenden Subdomains, um mehrere Unternehmensbereiche darzustellen. Eine Subdomain kann eine bestimmte Abteilung oder ein bestimmtes Verzeichnis lokalisieren, ohne eine separate TLD zu kaufen. Sie werden hauptsächlich für separate Werbekampagnen, Zielseiten, Dienste usw. verwendet. Sie sind jedoch nicht immer eine gute Idee, insbesondere wenn es um kostenlose Subdomains geht.

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise Domänen für Umleitungszwecke verwenden. Wenn ein Benutzer Ihre ursprüngliche Website besucht, wird er automatisch an eine andere Website weitergeleitet. Es kann gut für Werbekampagnen, temporäre Seiten von Microsites funktionieren.

Gründe, freie Subdomains zu vermeiden

Wie bereits erwähnt, werden Subdomains registriert, um Versionen der untergeordneten Website zu starten. Ihr Domainname lautet beispielsweise superblog.com. Sie müssen eine separate untergeordnete Site für einen Videoabschnitt erstellen. In diesem Fall ist video.superblog.com ein Domainname.

Die Gründe für eine Subdomain können folgende sein:

  • Temporäre Werbeaktionen.
  • Separate Landing Pages.
  • Kurzzeit-Microsites.

Benutzern wird empfohlen, Subdomains nur für temporäre Aufgaben und Webseiten zu verwenden, die in naher Zukunft keinen Nutzen haben werden. Subdomains funktionieren auf lange Sicht nicht für ein langfristiges Unternehmen. Während Sie hart daran arbeiten, qualitativ hochwertige und SEO-freundliche Inhalte für Ihr Großprojekt zu erstellen, werden Sie es kaum zu schätzen wissen, qualitativ hochwertigen Traffic von der Hauptdomain auf eine temporäre Seite zu leiten.

Sowohl aus Marketing- als auch aus SEO-Gründen ist es besser, die Zielgruppe auf das Großprojekt zu konzentrieren, als es auf zwei verschiedene Websites aufzuteilen. Für große Unternehmen, die Wachstum benötigen, ist es besser, mehrere TLDs mit unterschiedlichen Erweiterungen zu kaufen, um künftig zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Tipps zur Auswahl eines Domainnamens

Es ist höchste Zeit, eine geeignete Domain für unsere Website auszuwählen. Die Aufgabe ist heute ziemlich einfach, wenn man bedenkt, wie viele Domaingeneratoren und andere Dienste das Projekt vereinfachen. Wie wir bereits gesagt haben, ist eine Domain das Gesicht Ihrer Website. Eine gute Idee ist es, einen eingängigen Markennamen zu finden, anstatt sich für generische Alternativen zu entscheiden.

Selbstgemachte Domains

Wenn Sie sich entscheiden, einen Domainnamen selbst zu erstellen, konzentrieren Sie sich auf die folgenden Punkte:

  • Mach es anders – Stellen Sie sicher, dass Ihre Domain anders klingt als die Konkurrenz, obwohl sie immer noch relevant ist. Haben Sie keine Angst, Ihre Kreativität auszudrücken und sie so unvergesslich und erkennbar wie möglich zu machen.
  • Verwenden Sie Synonyme – Versuchen Sie, einzigartig zu sein und traditionelle Wörter zu vermeiden. Verwenden Sie stattdessen eingängige Synonyme mithilfe verfügbarer Onlinedienste wie Thesaurus.
  • Halt dich kurz – Vermeiden Sie lange Domainnamen. Versuche es so kurz wie möglich zu machen. Eine gute Idee ist es, zwischen 7 und 14 Zeichen zu bleiben. Überschreiten Sie diese Grenzwerte nicht.
  • Einfach zu tippen und zu buchstabieren – Benutzer werden schwer zu tippende Domainnamen kaum zu schätzen wissen. Sie würden sich lieber für einen einfacheren Website-Namen entscheiden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Domain leicht zu buchstabieren ist.

SEO-freundliche Domains

Die Domain dient nicht nur dazu, Ihre Website der Öffentlichkeit vorzustellen. Aus Sicht der SEO-Optimierung scheint es ein wirksames Werkzeug zu sein. Ein ordnungsgemäß durchgeführter Website-Name kann die weiteren Suchmaschinenränge beeinflussen. Auf der anderen Seite sollten Sie nicht mit Ziel-Keywords übertreiben. Folgendes können Sie dagegen tun:

  • Fokusschlüsselphrase einfügen – Eine gute Idee ist es, einen Domainnamen mit einem Fokusschlüsselwort zu erstellen. Es sollte für Ihre spezielle Nische relevant sein. So sehen eigentlich die meisten generischen Namen aus. Das einzige Problem ist, dass sie voller Schlüsselphrasen sind, die den Namen schwer lesbar und erkennbar machen. Dies ist, was Sie vermeiden sollten, um über Spam zu verhindern.
  • Vermeiden Sie temporäre Domains – Einige Websitebesitzer wechseln nach einiger Zeit die Domain. Es ist eine schlechte Idee, insbesondere wenn Sie ein Unternehmen für sein weiteres Wachstum und seine Expansion gründen. Wenn Sie den Namen der Website ändern, wirkt sich dies negativ auf die SEO- und Suchmaschinen-Ränge des Projekts aus.

Überlegen Sie zweimal, bevor Sie mit der Registrierung beginnen.

Generische Domänen

Dies sind die Domains, die von Onlinediensten automatisch generiert werden. Sie müssen lediglich den Namen oder die Nische des Unternehmens eingeben und erhalten mehrere verfügbare Optionen mit unterschiedlichen Erweiterungen. Einerseits könnten sie eine einfache Lösung für diejenigen sein, die nach einer schnellen Lösung suchen. Wir empfehlen jedoch die Verwendung exklusiver markenfähiger Domains.

Warum generische Domains nicht so gut wie markenfähig sind?

Das Hauptproblem bei generischen Domänen besteht darin, dass sie größtenteils gleich sind. Sie sollten vom Online-Service nicht viel Kreativität erwarten, besonders wenn er kostenlos ist. Markenfähige Website-Namen sehen einzigartig aus. Sie sind leichter zu merken und scheinen besser erkennbar zu sein. Eine gute Idee, sich von den Hauptkonkurrenten abzuheben.

Auf der anderen Seite können Sie generische Domänen als Inspirationsquelle verwenden, falls Sie keinen eigenen Namen finden. Sie sollten jedoch typische Namen vermeiden, die für die Zielgruppe irreführend sein könnten. Sie würden es kaum schätzen, wenn Ihr Traffic Websites mit denselben generischen Domainnamen sind.

Welche Domain-Endung soll ich wählen??

Sobald Sie einen atemberaubenden und originellen Namen für Ihre Website gefunden haben, müssen Sie eine Erweiterung auswählen. Wir haben dieses Problem bereits bei der Erörterung der Domänentypen behandelt. Dieses Mal werden wir uns die verfügbaren Optionen genauer ansehen.

Eine Domain-Endung ist ein Suffix, das wir nach einem Punkt verwenden. Dies scheint ein entscheidender Faktor für die künftige Werbung zu sein. Obwohl sich die meisten Websitebesitzer nach .com sehnen, ist dies für einige Website-Typen, die sich auf ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Region konzentrieren, nicht gut. In dieser Situation scheint eine ccTLD eine bessere Option zu sein.

Mit anderen Worten, die Erweiterung hängt vom Website-Typ, den Zielen, Zwecken usw. ab. Sehen Sie sich einige der verfügbaren Alternativen an:

  • .info – gut für Blogs, Info-Projekte und Websites, die nicht mit kommerziellen Aktivitäten zusammenhängen.
  • .Im Gegensatz zum vorherigen Suffix wird diese Erweiterung für kommerzielle Websites verwendet.
  • .org – gut für Bildungseinrichtungen, gemeinnützige Organisationen oder andere Arten von gemeinnützigen Projekten.
  • .net – gut für technische Blogs, Online-Anleitungen, Handbücher, Hosting-Anbieter usw..

Neben den oben genannten herkömmlichen TLDs gibt es auch gesponserte Erweiterungen. Sie könnten eine gute Lösung für eine bestimmte Nische sein, da sie die Branche verdeutlichen, auf die sich Ihr Projekt bezieht. Zu den beliebtesten gesponserten Erweiterungen gehören beispielsweise:

  • .Foto – perfekt für Online-Galerien und Fotoprojekte. Sie eignen sich auch gut für professionelle Fotografen.
  • .Medien – eine Domänenerweiterung für Projekte wie Video-Streaming-Dienste, Plattformen zum Speichern und Freigeben von Mediendateien usw..
  • .Club – eine TLD-Erweiterung, die von verschiedenen Communities und Clubs verwendet wird, die mit Sportteams, Bildungsorganisationen, Musikveranstaltungen usw. in Verbindung stehen.

Gesponserte Domains sind im Vergleich zu typischen TLDs teurer. Andererseits sind sie weniger flexibel. Zum Beispiel ist das Wechseln zwischen verschiedenen Nischen mit der .com-Domain einfacher, als mit .club in ein neues Feld zu springen. Sie müssen also vorher über den Erweiterungsplan nachdenken.

Kaufanleitung für Domainnamen

In der heutigen Internetumgebung gibt es verschiedene Möglichkeiten, Ihren Domain-Namen mit einer Website zu verknüpfen. Einige von ihnen erfordern keinen separaten Registrierungsprozess. Einige Plattformen bieten All-in-One-Lösungen für Benutzer. Auf jeden Fall können Sie zwischen drei Hauptvarianten wählen:

  • Domainregistrierungsdienste – Sie werden als Tools verwendet, die nur für die Domainregistrierung verwendet werden. Dies bedeutet, dass Sie den Prozess von Grund auf selbst durchführen und ihn dann je nach Plattform mit Ihrer Website verknüpfen müssen. Der Prozess ist ziemlich zeitaufwändig, obwohl es eine Chance gibt, ein paar Dollar zu sparen.
  • Hosting-Anbieter – eine gute Option für diejenigen, die nach einer Lösung mit allen Funktionen des Pakets suchen. Führende Plattformen bieten kostenlose Domains innerhalb eines kostenpflichtigen Plans.
  • Website-Ersteller – eine andere Möglichkeit, eine Domain zu erhalten, die bereits mit Ihrer zukünftigen Website verknüpft ist. Sie erhalten tatsächlich ein Bauwerkzeug mit einem Plan, der auch enthält einen kostenlosen Domainnamen. Auf der anderen Seite müssen Sie sich an ein einzelnes Instrument halten.

Wenn Sie maximale Freiheit und Flexibilität benötigen, ist die erste Option möglicherweise eine gute Idee. Sie können eine Domain registrieren, die Ihnen gefällt, und dann die am besten geeignete Plattform auswählen, die Ihren Site-Anforderungen entspricht. In diesem Fall müssen Sie 5 wesentliche Schritte ausführen.

Schritt 1 – Überprüfen Sie die Verfügbarkeit der Domain

Ihr Pfad beginnt mit dem Domain Checker. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Domain frei registriert werden kann und nicht von anderen Websites belegt wird. Es gibt viele verfügbare Dienste wie ICAAN WHOIS Mit nur wenigen Klicks können Sie die freie Stelle online überprüfen.

Schritt 2 – Suchen Sie nach der Domain

Nachdem Sie den Registrar ausgewählt haben, müssen Sie den bevorzugten Namen eingeben und prüfen, ob er verfügbar ist. Das System empfiehlt verschiedene andere Optionen, die sich in Preisen und Erweiterungen unterscheiden.

Schritt 3 – Wählen Sie einen Namen

Wenn Ihnen ein Name gefällt, können Sie ihn in den Warenkorb legen und den Registrierungsvorgang abschließen.

Schritt 4 – Der Registrierungsprozess

In dieser Phase müssen Sie einfache Schritte ausführen, um die Registrierung abzuschließen. Bereiten Sie sich darauf vor, die Lücken zu füllen und die erforderlichen Daten in der Systemsteuerung oder im Setup-Feld bereitzustellen. Sie sollen reale Daten angeben. Verwenden Sie niemals gefälschte persönliche Daten, da dieser Faktor bei der Lösung von Urheberrechtsproblemen oder Domain-Autoritätsproblemen von entscheidender Bedeutung sein kann. Sobald Sie alle Informationen übermittelt haben, ist nur noch ein Schritt übrig.

Schritt 5 – Domainüberprüfung

Der letzte Schritt besteht darin, Ihre neue Domain zu überprüfen und den Besitz nachzuweisen. Sie erhalten einen speziellen Bestätigungslink, der an Ihre E-Mail weitergeleitet wird, die Sie in Schritt 4 angegeben haben.

5 Dinge, die Sie beachten sollten

Wie Sie sehen, ist der Kauf von Domains nicht so schwierig, wie es scheint. Sie müssen sich jedoch einiger versteckter Risiken und Bedrohungen bewusst sein, auf die Sie während des Registrierungsprozesses achten müssen.

  • Versteckte Gebühren – Versteckte zusätzliche Gebühren und Kosten sind für einige Online-Dienste normal. Sie müssen die Preispolitik sorgfältig lesen, um künftig neue Kosten zu vermeiden. Einige Unternehmen bieten im ersten Jahr enorme Rabatte mit doppelt höheren Verlängerungen. Stellen Sie sicher, dass der Preis gleich ist und sich während der gesamten Vereinbarung nicht ändert. Darüber hinaus sollten Sie Plattformen vermeiden, die Sie zum Kauf von Add-Ons zwingen, die keinen Nutzen haben.
  • Datenschutz – Domain-Details sind normalerweise für die Öffentlichkeit kostenlos. Diese Tatsache könnte Spammer und Hacker ermutigen. Eine gute Idee ist es, sich für Unternehmen zu entscheiden, die die Privatsphäre der Benutzer gewährleisten und dafür keine zusätzlichen Gebühren erheben.
  • Persönliche Daten – Die Pflege Ihrer persönlichen Daten ist von entscheidender Bedeutung, da einige Dienste Benutzerinformationen an Dritte verkaufen. Lesen Sie die Datenschutzbestimmungen, um kommerzielle Angebote von anderen Marketing- oder Promotion-Websites und -Organisationen zu vermeiden.
  • Achten Sie auf Transparenz – Eine häufige Situation ist, wenn ein Unternehmen erschwingliche Registrierungs- und Verlängerungsgebühren anbietet. Die Preispolitik ist mit Ausnahme der Stornierungs- oder Überweisungsgebühren klar. In einigen Fällen kann die Stornierung oder Übertragung einer Domain ein Vermögen kosten. Achten Sie auf Transparenz und Preisgestaltung im Voraus, um in Zukunft unangenehme Überraschungen zu vermeiden.
  • Kundendienst – ein wichtiges Merkmal, das von Anfängern oft unterschätzt wird. Zögern Sie nicht, sich vor dem Kauf an das Support-Team zu wenden. Stellen Sie sicher, dass es bereit ist, Probleme zu beheben, und reagieren Sie umgehend.

Wiederherstellung und Verlängerung von Domänen

Heute hat ein Benutzer die Möglichkeit, eine Domain für einen Zeitraum von 10 Jahren als maximale Laufzeit zu registrieren. Eine gute Idee ist es jedoch, mit einem Zeitraum von mindestens 1 oder 2 Jahren zu beginnen. Sowohl langfristige als auch kurzfristige Domainkäufe haben ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Gründe für einen langfristigen Kauf:

  • Es besteht kein Risiko, dass Ihre Domain zu Mitbewerbern gelangt.
  • Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, da die meisten Dienstleistungen Rabatte auf langfristige Einkäufe bieten.
  • ständige Erneuerungen sind nicht erforderlich.

Gründe für einen kurzfristigen Kauf:

  • Es ist einfacher, alle Domains zu verfolgen und mit deren Status in Kontakt zu bleiben.
  • Minimaler Druck auf die Domain-Preise, da Sie nicht auf Rabatte stürzen müssen.
  • geringeres Risiko des Domainablaufs.

Sowohl langfristige als auch kurzfristige Domains müssen regelmäßig erneuert werden. Andernfalls steht Ihre Website den Benutzern nicht zur Verfügung. Sobald ein Domain-Name abgelaufen ist und Sie ihn nicht rechtzeitig erneuert haben, besteht die Gefahr, dass er verloren geht. Konkurrenten neigen dazu, abgelegte Domains für ihre SEO-Zwecke zu verwenden und während der Auktionen etwas Geld zu verdienen.

Aus diesem Grund müssen Sie sicherstellen, dass bis zur nächsten Verlängerung genügend Zeit vorhanden ist. Eine gute Idee ist es, im Voraus zu bezahlen. In der Regel senden Registrare Benachrichtigungen mehrere Tage / Wochen vor dem Ablaufdatum. Sie müssen lediglich auf Ihr Konto zugreifen und eine der verfügbaren Zahlungsmethoden verwenden, um das erforderliche Geld zu überweisen.

Einige Benutzer verpassen jedoch möglicherweise das Datum. Eine gute Nachricht ist, dass sie möglicherweise immer noch die Nachfrist für die Verlängerung nutzen können, die bis zu 1 Monat dauern kann. Nur der ursprüngliche Eigentümer der Domain hat das Recht, sie während der Nachfrist zu verlängern oder wiederherzustellen. Sobald Sie diesen Zeitraum verpasst haben, kann jeder Benutzer aus dem globalen Web den Domainnamen regelmäßig registrieren.

Das Fazit

Ein Domain-Name ist trotz des Nischen- oder Website-Typs die erste Phase Ihrer Online-Geschäftsbereitstellung. Es ist Ihre Chance, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen sowie SEO-Ränge zu verbessern oder Besucher aus einer bestimmten Region anzusprechen.

Bei so vielen verschiedenen Diensten müssen Sie noch Nachforschungen anstellen und einige der besten Optionen mit klaren Preisen, ohne versteckte Gebühren, guter Kundenbetreuung und Datenschutz auswählen. Dies hilft Ihnen, unerwartete finanzielle und technische Fallen beim Wachstum Ihres Projekts zu vermeiden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Domain-Name in guten Händen ist, damit Ihre Website jahrelang Bestand hat.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me