So erstellen Sie eine Online-Shopping-Website

So erstellen Sie eine Online-Shopping-Website


Wenn Sie Produkte online verkaufen möchten, müssen Sie zunächst eine Online-Shopping-Website erstellen. Ein digitaler Laden eröffnet seinem Besitzer neue Horizonte. Neben der weltweiten Reichweite und der Möglichkeit, Dienstleistungen oder Produkte rund um die Uhr ohne Einschränkungen weltweit zu verkaufen, erhalten Sie auch Zugang zu einer Reihe fortschrittlicher Marketing- und Werbemittel.

Bevor Sie in die Welt der E-Commerce-Aktionen, Treueprogramme und des Produktmarketings eintauchen können, benötigen Sie einen voll ausgestatteten Online-Shop. Moderne Methoden zur Erstellung von Websites Lassen Sie Benutzer E-Commerce-Projekte von Grund auf neu erstellen ohne besondere Fähigkeiten. Auf der anderen Seite hängen Zeit und Ressourcen für die Bereitstellung des Shops von der Technologie ab, für die Sie sich entscheiden.

In diesem Artikel werden zwei Hauptmethoden beschrieben, um eine Online-Shopping-Website von Grund auf neu zu erstellen. Zunächst müssen wir jedoch einige Kernfunktionen identifizieren, die sie haben sollte.

10 wesentliche Funktionen der Online-Shopping-Website

Unabhängig davon, welche Plattform oder Software Sie zum Erstellen Ihres zukünftigen digitalen Geschäfts verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass es alle folgenden Funktionen bietet:

1. Produktmanagementsystem

Während Blogs einen leistungsstarken Inhaltseditor benötigen, um zahlreiche Artikel, Blogposts und Kategorien zu verwalten, müssen Sie mit einem Online-Shop jedes Ihrer Produkte verwalten. Stellen Sie sicher, dass Sie auf einer ausgewählten Plattform neue Artikel hinzufügen, Beschreibungen und Titel bearbeiten, Preise festlegen, Produkte nach Kategorien, Modellen, Größen usw. Sortieren können.

Produktmanagementsystem

Diese Funktion ist nicht nur für Websitebesitzer, sondern auch für Kunden von entscheidender Bedeutung. Sie haben die Chance, das benötigte Gut schneller zu finden, was zu einer höheren Conversion-Rate führt. Die Idee ist, es ihnen leicht zu machen, das Produkt zu identifizieren, das ihren Erwartungen entspricht.

2. Zahlungsmöglichkeiten

Da die E-Commerce-Nische die Transaktionsverarbeitung berücksichtigt, müssen Sie an die beliebtesten Zahlungsgateways für Ihre Besucher denken. Je mehr Alternativen Ihr Shop hat, desto besser. Beschränken Sie Ihre zukünftigen Käufer nicht auf eine oder zwei Zahlungsmethoden. Verwenden Sie flexible Plattformen, die Integrationsfunktionen von Drittanbietern bieten.

Zahlungsmöglichkeiten

3. Hochwertige Bilder

Hochwertige Produktfotos führen zu einer starken Produktrepräsentation. Verwenden Sie hochauflösende Bilder und präsentieren Sie Ihre Artikel aus verschiedenen Blickwinkeln. Die Idee ist, Menschen, die online einkaufen, ein reales Produkterlebnis zu bieten.

Lassen Sie sie jetzt hier von dem Gefühl der Präsenz profitieren. Ein guter Weg, um sie zu ermutigen, den Kauf abzuschließen. Hier können sich auch Übersichten und Werbeaktionen für Videoprodukte als nützlich erweisen.

4. Gute Leistung und Reaktionsfähigkeit

Der Aufbau und die Pflege eines digitalen Geschäfts erfordert viele Ressourcen, insbesondere wenn Sie Hunderte neuer Produkte hinzufügen möchten, gefolgt von Fotos, Videos oder Beschreibungen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Gebäudeplattform über eine leistungsstarke Engine verfügt, während das Hosting Verkehrsspitzen und -sprünge bei erfahrenen Angeboten, Rabatten usw. Behandelt.

Geschwindigkeitsleistung des Online-Shops

Stellen Sie sicher, dass die Geschwindigkeit der Website schnell genug ist, da dies eine entscheidende Rate zu sein scheint, die die Zufriedenheit und die Conversions der Kunden widerspiegelt. Darüber hinaus muss Ihr digitaler Shop mobilfreundlich sein. Fast die Hälfte aller Nutzer kauft online über ihre Tablets und Smartphones ein. Es wäre falsch für Sie, diese Zielgruppe zu verlieren.

5. Website-Sicherheit

Käufer suchen nach einer sicheren Möglichkeit, Produkte online zu kaufen. Um ihre Erwartungen zu erfüllen, können Sie mehr als nur ein SSL-Zertifikat implementieren. Eine gute Idee ist es, eine Firewall zu verwenden und Ihre Site vor böswilligem Datenverkehr zu schützen, während die Zwei-Faktor-Authentifizierung eine zusätzliche Sicherheitsschicht darstellt.

6. Kundenbetreuung

Mit dem Ziel, ein einwandfreies Online-Einkaufserlebnis zu schaffen, müssen Sie von Zeit zu Zeit verschiedene Probleme lösen. Einige Kunden sind möglicherweise nicht mit der Produktqualität zufrieden, andere fordern möglicherweise eine Rückerstattung oder Änderung an. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Tools zur Verfügung stellen, um Kontakt aufzunehmen und sofortige Kundenunterstützung zu gewährleisten.

7. Kontaktinformationen

Neben der Kundenbetreuung benötigt ein Online-Shop einen klaren Kontaktbereich. Es sollte alle möglichen Kontaktmöglichkeiten enthalten. Es eröffnet nicht nur Ihrer Zielgruppe, sondern auch potenziellen Geschäftspartnern, Investoren usw. Neue Möglichkeiten.

Kontaktinformation

8. Zeugnisse

Steigern Sie die Vertrauenswürdigkeit Ihres digitalen Geschäfts mit echten Kundenbewertungen und Testimonials. Bitten Sie frühere Käufer, ihre Meinung zu dem von ihnen gekauften Produkt mitzuteilen. Dadurch sieht Ihre Website vertrauenswürdiger und zuverlässiger aus.

Referenzen

9. SEO-, Analytics- und Promotion-Tools

Stellen Sie sicher, dass Sie über genügend Marketing-Tools verfügen, um Ihren Shop zu bewerben. Sie können Treueprogramme, Gutscheine, Gutscheincodes und andere Instrumente zur Umsatzsteigerung enthalten.

Shopify Analytics

Mit dem Verkehrswachstum benötigen Sie auch einige Messdienste sowie die Verfolgung Ihrer Käufer, ihrer demografischen Daten und anderer wichtiger Kennzahlen. Mit den SEO-Einstellungen können Sie Produktseiten optimieren und Ihren digitalen Shop SEO-freundlicher gestalten. Bewerben Sie separate Elemente, Kategorien und Seiten mit Schlüsselwörtern, Meta-Tags usw..

10. Zusätzliche Funktionen, nach denen Sie auf einer Online-Shopping-Website suchen sollten

Die folgenden Extras können je nach dem von Ihnen verkauften Produkttyp implementiert werden. Egal, ob Sie ein kleines Geschäft oder einen großen Online-Marktplatz haben, Sie möchten vielleicht auch:

  • Datenschutz-Bestimmungen Abschnitt, in dem beschrieben wird, wie Rückerstattungen, Rückgaben oder Umtausch geltend gemacht werden können.
  • Versandarten und Begriffe erklärt.
  • Social Media-Schaltflächen damit Benutzer Meinungen oder Produktseiten auf Facebook oder Instagram teilen können.
  • Verwandte Produktoptionen um mehr Artikel anzubieten, die sich auf eine bestimmte Produktkategorie beziehen.

Jetzt müssen Sie die ultimative Plattform finden, die genügend Tools bietet, um alle oben genannten zu implementieren. E-Commerce-Projekte scheinen hinsichtlich Implementierung und Anpassung die schwierigsten zu sein.

Sie erfordern fortgeschrittene technische Kenntnisse, es sei denn, Sie entscheiden sich für gebrauchsfertige Lösungen wie Shopify. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von WordPress CMS in Kombination mit dem WooCommerce-Plugin und den darin enthaltenen E-Commerce-Funktionen. Schauen wir uns beide Optionen an und wie sie helfen können.

So erstellen Sie eine Online-Shopping-Site mit Shopify

Shopify

Shopify – ist eine Plattform zum Erstellen von Websites, die speziell für E-Commerce-Anforderungen entwickelt wurde. Der Hauptvorteil der Software besteht darin, dass sie alles bietet, was Sie zur Implementierung der zuvor beschriebenen Funktionen benötigen. Von Treueprogrammen und SEO-Einstellungen bis hin zu einem praktischen Control Panel und Produktmanagementsystem erhalten Sie alle erforderlichen Funktionen innerhalb eines ausgewählten Pakets.

Die Plattform ist ziemlich einfach zu bedienen. Das Hinzufügen neuer Inhalte und Produkte ist einfach. Sie können auch Titel und Beschreibungen ändern, Artikelsammlungen erstellen, neue Seiten und Produktkategorien erstellen, Preise festlegen usw. Das System bietet mehrere grundlegende Einkaufsvorlagen mit vorinstallierten Widgets, sodass Sie diese nicht benötigen überhaupt zu codieren. Shopify nutzt seine Hosting-Funktionen und sorgt neben kostenlosem SSL und anderen Sicherheitsmaßnahmen für einen reibungslosen Shop-Betrieb.

Insgesamt haben wir ein großartiges Tool zum Erstellen von E-Commerce-Websites, das eine minimale Lernkurve erfordert. Kommen wir nun zum Website-Erstellungsprozess.

  1. Melden Sie sich an und wählen Sie einen Plan. Der Registrierungsprozess ist sehr schnell. Sie müssen jedoch sofort ein Paket auswählen, um zwischen den Plänen wechseln zu können. Die gute Nachricht ist, dass jeder Plan eine 14-tägige kostenlose Testversion zum Testen von Softwarefunktionen enthält.
  2. Wählen Sie eine Vorlage aus. Obwohl Shopify Sie nicht mit einer endlosen Auswahl an Themen überfordert, können Sie dennoch aus einer Liste von 10 stilvollen und ansprechenden Layouts auswählen. Technische Geeks werden den HTML / CSS-Zugriff für die Implementierung exklusiver Funktionen, Skripte usw. zu schätzen wissen. Wer sich nach exklusivem Design sehnt, kann 60 Premium-Vorlagen für 190 US-Dollar wählen.
  3. Shopify-Themen

  4. Richten Sie Ihren Shop ein. Das Bearbeiten Ihres Shops scheint etwas schwierig zu sein, um den Anfang zu bilden. Das Bedienfeld ist jedoch ziemlich intuitiv. Nach einiger Zeit lernen Sie, wie Sie Produkte und Bilder hinzufügen, On-Page-Blöcke bearbeiten, Produktsammlungen erstellen, Preise festlegen, relevante Waren angeben usw..
  5. Shopify Store Setup

  6. Shopify App Store enthält zusätzliche Widgets, um Ihren Shop online zum Leuchten zu bringen. Hier finden Sie von Werbe- und Marketing-Tools bis hin zu Instrumenten zur Wiederherstellung von Einkaufswagen, Produktbildgalerien usw..
  7. Shopify App Store

  8. Verbinden Sie eine Domain und gehen Sie live. Mit Shopify können Sie Ihre Domain verbinden und die Domain innerhalb der Plattform registrieren. Jetzt müssen Sie nur noch alle Webseiten veröffentlichen und mit Ihrem Shop live gehen.

Der Gesamtprozess ist ziemlich einfach, wenn man bedenkt, dass Sie je nach gewähltem Plan über alle erforderlichen Werkzeuge verfügen. Der Preis hängt von der Verpackung und der Anzahl der Produkte ab, die Sie verkaufen möchten. Sie liegt zwischen 29 USD / Monat für einen kleinen Laden und 299 USD für einen wachsenden digitalen Markt.

Probieren Sie Shopify kostenlos aus

So erstellen Sie eine Online-Shopping-Site mit WooCommerce

WooCommerce

Wenn wir “WooCommerce” sagen, meinen wir ein E-Commerce-Plugin, das mit WordPress verwendet werden soll. Wenn wir “WordPress” sagen, meinen wir eine Open-Source-CMS zusammen mit verwendet Bluehost (der beste WP-optimierte Hosting-Anbieter).

Das Plugin selbst ist eine gute Lösung für jedes Geschäft. Es gibt eine kostenlose Basisversion für einfache Projekte. Wachsende Websites können von kostenpflichtigen Erweiterungen und zusätzlichen Funktionen profitieren, die zusammen mit dem Plugin verwendet werden können.

Um mit WooCommerce einen vollständigen Online-Shop aufzubauen, müssen Sie folgende Schritte ausführen:

  1. Registrieren Sie eine Domain und suchen Sie einen Hosting-Anbieter. Betrachten Sie das Problem dank gelöst Bluehost. Zu den WP-optimierten Plänen gehören die Integration von WordPress, der Zugriff auf Vorlagen und Widgets, System- und Plugin-Updates, eine einjährige kostenlose Domain usw. Zusätzliche Manipulationen waren nicht erforderlich.
  2. Bluehost Dashboard

  3. Wählen Sie ein WP-Thema. WordPress bietet Tausende von E-Commerce-Themen. Die meisten von ihnen sind mobilfreundlich. Verwenden Sie den Vorschaumodus, um zu überprüfen, wie es aussieht. Benutzer können von kostenlosen Vorlagen profitieren oder Premium-Layouts kaufen, abhängig von den Designanforderungen.
  4. WordPress E-Commerce-Themen

  5. Installieren Sie WooCommerce. Jetzt müssen Sie das Plugin installieren und aktivieren. Gehen Sie zu den Plugin-Einstellungen, um Ihren zukünftigen Shop zu optimieren. Um die Phase abzuschließen, befolgen Sie einfach die 5 einfachen Schritte und geben Sie wichtige Informationen an, damit ein Setup-Plugin funktioniert.
  6. WooCommerce-Produkteditor

  7. Produkte hinzufügen und Inhalte bearbeiten. Jetzt können Sie neue Produkte hinzufügen, Beschreibungen und Titel festlegen, mit der SEO der Produktseite usw. Arbeiten.

Der entscheidende Nachteil hierbei ist, dass Benutzer den größten Teil der Arbeit manuell erledigen müssen. Auf der anderen Seite wird ein solides Maß an technischen Fähigkeiten in Bezug auf die Website-Optimierung nützlich sein. Darüber hinaus können Benutzer Tausende von Diensten von Drittanbietern aus Zahlungsgateways in Versandmethoden integrieren.

Gleichzeitig ist die Verwendung dieser Methode billiger, obwohl einige Erweiterungen Hunderte von Dollar kosten können, ebenso wie Premium-WordPress-Themes.

Probieren Sie WooCommerce jetzt aus

Das Fazit

Die Wahl zwischen Shopify und WooCommerce hängt von der Größe des digitalen Geschäfts, der Anzahl der Produkte, die Sie verkaufen möchten, und den zusätzlichen Funktionen ab, nach denen Sie suchen.

Shopify ist eine All-in-One-E-Commerce-Lösung mit allem, was Sie in Ihren Plänen benötigen. Obwohl der Bearbeitungsprozess nicht so einfach ist, wie manche vielleicht erwarten, können Sie mit dem System innerhalb von Stunden eine voll funktionsfähige Online-Shopping-Website ohne zusätzliche Kosten oder Manipulationen erstellen.

WooCommerce ist eher ein Plugin als eine automatisierte E-Commerce-Lösung. Es bedeutet, dass Sie andere Mittel benötigen, um Ihr Projekt zum Leben zu erwecken. Zusätzliche technische Fähigkeiten können ebenfalls nützlich sein. Bei Verwendung von WooCommerce in Kombination mit WordPress und Bluehost wird es jedoch viel einfacher. Sie entscheiden selbst, welchen Weg Sie wählen möchten.

Erstellen Sie jetzt einen Online-Shop

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me