Shopify gegen WooCommerce

Shopify gegen WooCommerce


Shopify und WooCommerce sind wahrscheinlich die besten Lösungen, um einen Online-Shop zu eröffnen und seine Produkte zu verwalten.

Beide Plattformen könnten die ideale Lösung für sein Erstellen, Wachsen oder Vermarkten von E-Commerce-Projekten von Grund auf. Die Systeme dienen denselben Zwecken, wenn auch auf ganz andere Weise.

Ein kurzer Schnappschuss:

ShopifyShopify ist eine All-in-One-SaaS-Lösung, die alle erforderlichen Funktionen im Paket bietet. Das Instrument wurde ursprünglich als Werkzeug zum Aufbau digitaler Geschäfte jeder Größe entwickelt. Das System hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt und bietet fortschrittliche Produktmanagement-Tools, verbesserte Flexibilität und eine Reihe von zu implementierenden Funktionen. Shopify ist eigentlich ein Website-Builder mit vollem Zyklus, der neben Integrationsfunktionen von Drittanbietern auch vielfältige Flexibilität bietet. Shopify

WooCommerceWooCommerce unterscheidet sich vom heutigen Rivalen, da es eigentlich keine Plattform zum Erstellen von Websites ist. WooCommerce ist ein separates Widget und die führende E-Commerce-Lösung für WordPress Websites. Das Widget ist mit allen WP-Themen und -Vorlagen kompatibel. Es handelt sich um ein einfaches Produktmanagement- und Werbemittel, mit dem Benutzer voll funktionsfähige Online-Shops erstellen können. WooCommerce

Beide Plattformen erfüllen große E-Commerce-Anforderungen. Sie haben alles Möglicherweise müssen Sie mit dem Online-Verkauf beginnen. Sie haben einige offensichtliche Vorteile sowie Nachteile. Welches ist die beste Wahl, um Ihre speziellen Vorlieben zu erfüllen? Welches ist einfacher zu bedienen? Was sind die Nachteile? Unsere heutige Überprüfung besteht darin, all diese Fragen zu beantworten.

1. Benutzerfreundlichkeit

Die Verwendung beider Tools erfordert keine besonderen technischen Kenntnisse. Sie wurden entwickelt, um Neulingen dabei zu helfen, Online-Shops ohne Codierung oder Programmierung zu eröffnen. Beide haben ein einfaches Produktmanagementsystem, obwohl es vor allem beim Einstieg noch einige grundlegende Unterschiede gibt.

Anfangen

Shopify ist ein gebrauchsfertiges Plattform zum Erstellen von eCommercre-Websites. Ein Benutzer muss sich nur anmelden, einen Plan auswählen und mit Hilfe von vorgefertigten Vorlagen einen Webshop erstellen. Um zu beginnen, müssen Sie nur eine einfache Registrierung durchführen und einen Plan abonnieren. Das System bietet eine 14-tägige kostenlose Testversion, um zu überprüfen, wie es funktioniert.

Shopify Start Shopify Store startet

Das Registrierungsverfahren ist einfach und intuitiv – probieren Sie es einfach aus! Darüber hinaus verwendet die Software fortschrittliche Technologien, um die am besten passende Designlösung basierend auf den Antworten des Benutzers bereitzustellen, die den Shop-Typ, die Ziele, Vorlieben usw. beschreiben. Mit anderen Worten, die Software fungiert als digitaler Assistent. Das macht den Start besonders für Neulinge sehr einfach. Sobald Sie sich angemeldet haben, erhalten Sie Zugriff auf alle vom Plan festgelegten Shopify-Funktionen und -Tools.

Lesen Sie den vollständigen Shopify-Bericht.

WooCommerce ist etwas komplizierter, um loszulegen. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um ein Plugin. Es kann benutzt werden zusammen mit Ihrer WordPress-Website. Einerseits müssen Sie keinen Plan auswählen oder abonnieren. Auf der anderen Seite können Sie das Plugin ohne das installierte und festgelegte WP-Design nicht verwenden. Mit anderen Worten, Sie müssen Folgendes tun:

  1. Holen Sie sich einen Domainnamen.
  2. Finden Sie einen Hosting-Anbieter.
  3. Habe WordPress installiert.
  4. Stellen Sie das WP-Thema ein.
  5. Aktivieren und setzen Sie das WooCommerce-Plugin.

WooCommerce Start WooCommerce Store Dashboard

Die Schritte könnten eine Herausforderung sein, insbesondere für Neulinge. Auf der anderen Seite müssen Sie sie trotzdem ausfüllen, wenn Sie sich für WordPress entscheiden.

Lesen Sie den vollständigen WooCommerce Review.

Einstellen Ihres Geschäfts

Shopify ist eine gute Wahl für Neulinge, obwohl die Einstellungen im Geschäft möglicherweise etwas länger dauern als erwartet. Das System bietet eine einsatzbereite Arbeitsumgebung. Sie können aus verschiedenen vorgefertigten Vorlagen mit gut strukturierten Abschnitten, integrierten E-Commerce-Funktionen und Apps auswählen. Gleichzeitig können Sie mithilfe des intuitiven Dashboards eine eigene Produktseite entwerfen, um einige Elemente hinzuzufügen, das Seitendesign und die Stile zu ändern, einige Website-Elemente zu entfernen oder auszublenden usw..

Das Hinzufügen neuer Produkte mit Shopify ist ebenfalls einfach. Alle Funktionswerkzeuge befinden sich im Dashboard. Sie müssen nicht zwischen verschiedenen Seiten wechseln, um die Produktbeschreibung zu bearbeiten und gleichzeitig einen neuen Preis festzulegen. Mit der Software können Sie neue Produktbilder hinzufügen, Beschreibungen hinzufügen, SEO-Einstellungen festlegen, Produkttypen, Anbieter und andere Basisinformationen über ein einziges Bedienfeld verwalten.

Shopify Produkt hinzufügen Shopify Hinzufügen eines Produkts

Ein Benutzer kann so viele Produkte hinzufügen, wie er benötigt. Das Tool erleichtert die Aufteilung aller Produkte nach Kategorien, die Erstellung relevanter Sammlungen und die Implementierung integrierter Kataloge mithilfe eines speziellen Moduls, das die Produktverwaltung automatisch übernimmt.

WooCommerce ist auch sehr einfach zu bedienen, nachdem Sie das Plugin aktiviert haben. Der Installationsassistent übernimmt den Einrichtungsprozess für Sie. Das automatisierte System führt Sie durch 5 einfache Schritte, in denen Sie die wichtigsten Parameter Ihres digitalen Shops angeben können, einschließlich voreingestellter Währungen, Steuer- und Versandeinstellungen, Zahlungsoptionen usw. Sobald Sie alle 5 Phasen abgeschlossen haben, erhalten Sie eine Anleitung. zu verwendende E-Commerce-Plattform, die in Ihre WP-Site integriert ist. Jetzt können Sie online verkaufen.

WooCommerce Produkt hinzufügen Produkt hinzufügen in WooCommerce

Das Hinzufügen neuer Produkte ist tatsächlich dasselbe wie in Shopify. Sie haben ein ähnliches Content-Management-System, mit dem Sie Produktnamen bearbeiten, neue Produktkategorien erstellen, Bilder hochladen, Attribute, Links usw. festlegen können. Das Bearbeiten der Produktseite mit WooCommerce ist so einfach wie das Bearbeiten jeder anderen WordPress-Seite.

Shopify gegen WooCommerce: Beide Plattformen sind sehr einfach zu bedienen, mit Ausnahme der ersten Schritte. Hier scheint WooCommerce etwas schwieriger zu sein, da Sie tatsächlich eine gebrauchsfertige WordPress-Website einrichten müssen. Der Prozess kann einige Zeit und Kenntnisse erfordern. Der Einstieg in Shopify ist schneller, während das Produktmanagementsystem nahezu identisch ist.

2. Funktionen und Flexibilität

Obwohl Shopify und WooCommerce zwei unterschiedliche Ansätze darstellen, enthalten sie alle grundlegende E-Commerce-Funktionen, die bereits in die Software integriert sind. Shopify bietet jedoch im Vergleich zu WooCommerce mehr Anpassungsoptionen und kostenlose Funktionen, um Ihr digitales Geschäft optimal zu nutzen.

Produkt Management

Wie bereits erwähnt, verfügen beide Plattformen über nahezu ähnliche Produktmanagementsysteme. Mit allen können Benutzer Produktbeschreibungen und Titel hinzufügen, Kategorien verwalten, Bilder hochladen usw. Shopify verfügt jedoch über einige zusätzliche Funktionen, die integrierte Katalogmodule enthalten. Sie können beispielsweise separate Produktkollektionen erstellen, indem Sie einfach Preise und Bilder festlegen. Den Rest erledigen vorgefertigte Kataloglayouts.

Mit WooCommerce können Sie nur die Grundeinstellungen bearbeiten, obwohl Sie weiterhin frei sind, neue Kataloge manuell zu erstellen. Die Fertigstellung kann länger dauern. Die restlichen Grundeinstellungen einschließlich Preis und Währung werden jedoch automatisch übertragen.

Auf beiden Plattformen kann der Benutzer eine unbegrenzte Anzahl von Produkten hinzufügen sowie Preise, Währungen, Steuern und Versandkosten usw. festlegen. Während WooCommerce PayPal und Stripe (die wichtigsten Zahlungsoptionen) unterstützt, bietet Shopify eine Liste von Zahlungsdienstleistern von Drittanbietern an das kann in Ihr digitales Geschäft integriert werden. Hier scheint Shopify eine etwas flexiblere Lösung zu sein.

Apps und Add-Ons

Möglicherweise möchten Sie einige neue Funktionen hinzufügen, um die Benutzerakquise zu steigern oder den Store interaktiver zu gestalten. Hier ist die Shopify App Store kann nützlich sein. Benutzer können aus einer Vielzahl von Widgets wählen, die auf dem E-Commerce-Marktplatz verfügbar sind. Hier können Sie Kundendienst-Helpdesks, Tools zur Wiederherstellung des Warenkorbs, Bildergalerien, Countdowns, Geschäfts-Chats, Tools zur Produktwerbung usw. Integrieren.

Shopify Apps Shopify Apps

WooCommerce ist Teil der WordPress-Umgebung und arbeitet mit Tausenden verschiedener Plugins zusammen. Während Shopify seine benutzerdefinierten Apps bereitstellt, arbeitet WooCommerce mit Produkten von Drittanbietern. Aus diesem Grund sollten Sie sich nur für vertrauenswürdige Plugin-Anbieter entscheiden, um das Risiko von Software-Malware und -Fehlern zu verringern.

WooCommerce Apps WooCommerce Apps

Analysen und Berichte

Dies ist wahrscheinlich eine der wichtigsten Funktionen bei E-Commerce-Projekten. Beide Systeme sind in der Lage, detaillierte Berichte zu erstellen, wenn auch auf ganz unterschiedliche Weise. Während Shopify über eine integrierte Funktion verfügt, die automatisierte Berichte generiert, benötigt WooCommerce zusätzliche Plugins, falls Sie weitere Informationen zu Ihren Verkäufen benötigen.

Mit Shopify können Sie Verkäufe überwachen, die erfolgreichsten Traffic- und Einnahmequellen identifizieren, Werbung verfolgen und Werbekampagnen durchführen. Gleichzeitig sieht das integrierte WooCommerce-Reporting etwas eingeschränkt aus. Möglicherweise benötigen Sie detailliertere Informationen zu Ihren Verkäufen. Hier benötigen Sie möglicherweise zusätzliche Repotting-Plugins wie Advanced WooCommerce Reporting oder Metorik.

Shopify Analytics Shopify Analytics

Sie können Ihre Berichte planen, per E-Mail versenden und alle wichtigen Shop-Statistiken im Auge behalten. Das Installieren und Aktivieren neuer Plugins wird kaum ein Problem sein. Es ist jedoch immer großartig, Funktionen wie in Shopify zur Verfügung zu haben.

Zusätzliche Funktionen

Während wir über zwei beliebte digitale E-Commerce-Plattformen sprechen, möchten einige Benutzer möglicherweise über den digitalen Vertrieb hinausgehen. Hier kann Shopify dank seines für physische Standorte entwickelten Kassensystems nützlich sein. WooCommerce verfügt nicht über solche Funktionen, obwohl Benutzer auf beiden Plattformen die volle Nutzung ihrer Facebook-Seiten nutzen können, sodass Sie soziale Konten in voll funktionsfähige digitale Geschäfte verwandeln können.

Eine weitere Funktion, die Shopify und WooCommerce nicht bietet, ist die AR-basierte 3D-Warehouse-Technologie. Besucher können das Produkt in Originalgröße fühlen und spüren, indem sie die tatsächliche Qualität, die Farben oder andere wesentliche Merkmale bewerten. Das Gute an WooCommerce ist, dass es Teil des Open-Source-CMS ist. Dies bedeutet, dass Sie bei guten HTML / CSS-Kenntnissen tatsächlich jede Fiktion oder Funktion integrieren können, die Sie benötigen.

Shopify gegen WooCommerce: Shopify bietet bereits integrierte Funktionen und Merkmale, während für WooCommerce möglicherweise eine zusätzliche Plugin-Installation erforderlich ist. Darüber hinaus bietet Shopify zusätzliche Funktionen für physische Geschäfte sowie AR-basierte 3D-Visualisierungstechnologien. Möglicherweise benötigen Sie keinen solchen Zusatz. Andererseits ist es toll zu wissen, dass Sie sie tatsächlich haben.

3. Design

ShopifyWooCommerce
Anzahl der Themen:59102
Kostenlose Themen&# x2714; JA&# x2714; JA
Bezahlte Themen Kosten:$ 140- $ 190$ 29- $ 300
Sich anpassendes Design&# x2714; JA&# x2714; JA
Nach Branche sortieren:&# x2714; JA&# x2714; JA
CSS-Code-Bearbeitung:&# x2714; JA&# x2714; JA

Der Unterschied zwischen den beiden Instrumenten in diesem speziellen Abschnitt führt dazu, dass sie unterschiedliche Plattformen darstellten. Während Shopify eine separate Plattform zum Erstellen von Websites ist, bietet es eine Reihe vorgefertigter Vorlagen mit einer Reihe integrierter Funktionen. Andererseits ist WooCommerce ein Plugin, das nur E-Commerce-Funktionen bietet. Mit anderen Worten, es bietet keine Webdesign-Alternativen, wie wir es gewohnt sind.

Gleichzeitig ist WooCommerce ein Plugin, das mit jedem offiziellen WP-Thema funktioniert, egal ob es kostenlos oder Premium ist. Darüber hinaus enthalten einige E-Commerce-WordPress-Vorlagen das bereits installierte WooCommerce-Plugin. Mit anderen Worten, es ist Ihr Thema, das den zukünftigen Stil Ihres digitalen Geschäfts definiert, nicht jedoch das Plugin.

Vorlagen

WooCommerce wurde von WooThemes-Entwicklern erstellt und wird als Teil des WordPress-CMS überprüft. Sowohl Shopify als auch WP haben kostenlose und kostenpflichtige Vorlagen. WP bietet jedoch mehr Themen, während die Liste der kostenlosen Shopify-Layouts äußerst begrenzt erscheint (nur 10 verfügbare Themen). Der Zugriff auf HTML / CSS der Website ist möglicherweise nur dann eine gute Lösung für das Problem, wenn Sie über ausreichende Kenntnisse und Programmiererfahrung verfügen. Die Entscheidung für kostenpflichtige Shopify-Vorlagen ist möglicherweise auch ein guter Ausweg. Die Themensammlung umfasst ungefähr 60 Layouts, die Sie ungefähr 190 US-Dollar kosten.

Shopify-Themen Shopify-Themen

Auf der anderen Seite hat WordPress Tausende von kostenlosen Themen im Zusammenhang mit der Kategorie E-Commerce. Kostenlose Designs sehen zwar ziemlich gleich aus, Sie können jedoch auch Premium-Vorlagen auswählen, die je nach Typ, Struktur oder Webdesign zwischen 29 und 300 US-Dollar kosten.

WooCommerce-Themen WooCommerce-Themen

Shopify gegen WooCommerce: In beiden Fällen sind Vorlagen mobilfreundlich gestaltet und können problemlos auf verschiedenen Arten von Mobilgeräten ausgeführt werden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Shopify-Vorlagen einsatzbereit sind und keine Einstellungen oder Installationen erfordern, während die Installation und Feinabstimmung von WP-Designs möglicherweise länger dauert.

4. Kundenbetreuung

Ganz anders sieht es bei der Kundenbetreuung aus. Während Shopify nachweislich rund um die Uhr ein fürsorgliches und erfahrenes Support-Team zur Verfügung hat, bietet WooCommerce keine Kundenbetreuung wie gewohnt.

Wenn Sie Shopify verwenden und einige dringende Probleme zu lösen haben, können Sie Folgendes verwenden:

  • Live-Chat.
  • Telefon.

Das Support-Team behauptet, rund um die Uhr verfügbar zu sein. Gleichzeitig verfügt die Plattform über eine eigene Wissensbasis mit Artikeln, Anleitungen und Tutorials, die alle wichtigen Aspekte des Einstiegs, der Einrichtung oder Bereitstellung Ihres digitalen Geschäfts abdecken.

Da WooCommerce im Grunde ein kostenloses Plugin ist, bedeutet dies keine Unterstützung für kostenlose Kunden. Bezahlte Abonnenten können sich jedoch auf die Unterstützung des Kundensupports verlassen, die über ein herkömmliches Ticketsystem verfügbar ist. Wenn Sie nicht zu viel bezahlen möchten, können Sie zahlreiche WordPress-Foren besuchen und dort die Antwort finden. Darüber hinaus können Sie auf WooCommerce.com ein kostenloses Konto erstellen und dort Entwickler kontaktieren, um eine Lösung zu finden.

Shopify gegen WooCommerce: Shopify gewinnt diese Runde dank des rund um die Uhr verfügbaren Support-Teams, das über mehrere Kanäle verfügbar ist. WooCommerce-Benutzer werden jedoch dank zahlreicher Diskussionen und WordPress-Foren im Internet kaum gestrandet sein.

5. Preispolitik

Der Preis ist immer wichtig, besonders wenn es um den Handel geht. Während WooCommerce zunächst ein kostenloses Plugin mit einer kleinen Reihe von Basisfunktionen ist, um mit dem Online-Verkauf zu beginnen. Benutzer benötigen möglicherweise irgendwann Erweiterungen und zusätzliche Funktionen, insbesondere wenn sie ihr Geschäft ausbauen.

Hier könnten feste Pläne von Shopify eine bessere Lösung sein. Der Lite-Plan, der 9 US-Dollar pro Monat kostet, wird nicht berücksichtigt, da er sich nicht auf die Anforderungen des E-Commerce bezieht. Der Startpreis für ein voll funktionsfähiges digitales Store-Paket beträgt 29 US-Dollar pro Monat. Es verfügt über die Basisfunktionalität, die für einen kleinen oder mittleren Online-Shop ausreicht. Der Rest der Pläne sieht wie folgt aus:

Shopify Pricing Shopify Pricing

  • Shopify – – 79 $ / Monat für unbegrenzte Produkte, detaillierte Berichte, Werbe- und Marketingoptionen.
  • Erweitertes Shopify – – 299 $ / Monat zum Wachsen und Skalieren von Online-Projekten.

Alle Shopify-Pläne anzeigen

Im Vergleich zu zusätzlichen Kosten, die mit der Verwendung von WooCommerce verbunden sein können, sieht Shopify möglicherweise nach einer kostengünstigeren Lösung aus. Angenommen, Sie möchten einen professionellen WordPress-Online-Shop erstellen. Sie benötigen eine Domainname und ein richtiges Hosting Das kostet Sie ungefähr 10 und 60 Dollar pro Jahr. Sie benötigen außerdem ein professionelles Thema, das WooCommerce unterstützt. Am besten entscheiden Sie sich für Premium-Vorlagen zwischen 30 und 50 US-Dollar.

Wie bereits erwähnt, benötigen Sie möglicherweise Erweiterungen für Ihre Basisfunktionen. Sie werden auch bezahlt. Ein Integrationssteuerberechnungssystem wie TaxJar oder WooCommerce Bookings zum Planen von Terminen kostet Sie beispielsweise etwa 50 US-Dollar mehr. Infolgedessen kostet ein vollständig anpassbarer digitaler WP-Store mit erweiterter WooCommerce-Unterstützung etwa 100 bis 120 US-Dollar.

Shopify gegen WooCommerce: Die Dinge mit Shopify sind einfacher. Sie zahlen nur einmal für den Plan, der Ihren Anforderungen entspricht, und erhalten vollen Zugriff auf alle E-Commerce-Funktionen. Die Situation mit WooCommerce ist etwas komplizierter. Das Plugin ist zwar kostenlos, erfordert jedoch zusätzliche Kosten, um das Beste daraus zu machen.

Fazit

Shopify und WooCommerce erfüllen Ihr digitales Geschäftsziel perfekt. Sie haben sich als eine der besten Plattformen erwiesen, mit denen Sie umgehen können, wenn Sie mit dem Online-Verkauf beginnen möchten. Die Auswahl hängt hauptsächlich von Ihren CMS-Einstellungen ab, unabhängig davon, ob Sie ein engagierter WordPress-Fan sind oder nach einem All-in-One-Website-Baukasten suchen.

ShopifyShopify ist einfacher zu starten. Es verfügt zunächst über alle Funktionen, die Sie möglicherweise benötigen. Gleichzeitig wird es als All-in-One-Kit mit Managed Hosting- und Domain-Lösung, kostenlosen und kostenpflichtigen Vorlagen, einfachem Produktmanagementsystem, AR-basierten Technologien und zusätzlichen Funktionen für das Wachstum eines Online-Geschäfts geliefert. Shopify

WooCommerceWooCommerce ist Teil des WordPress-CMS, was einige Schwierigkeiten beim Einrichten sowie eine separate Domain- und Hosting-Verwaltung mit sich bringt. Das Plugin ist sehr einfach zu bedienen. Es bietet alles, was Sie für E-Commerce-Projekte benötigen. Es können jedoch zusätzliche Kosten für Erweiterungen und erweiterte Funktionen erforderlich sein. WooCommerce

Es liegt an Ihnen, welche Wahl Sie treffen, da Sie mit beiden Systemen Ihre E-Commerce-Websites problemlos verwalten können. WooCommerce ist jedoch immer noch ein Plugin, während Shopify eine vollständige Plattform zum Erstellen von Websites ist, die zum Erstellen, Bereitstellen und Vermarkten digitaler Online-Shops entwickelt wurde.

Übersicht Vergleichstabelle

ShopifyWooCommerce
Benutzerfreundlichkeit:Shopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerce
Eigenschaften:Shopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerce
Designs:Shopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerce
Kundendienst:Shopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerce
Preisgestaltung:Shopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerce
Gesamtpunktzahl:Shopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerceShopify gegen WooCommerce

Probieren Sie Shopify jetzt aus

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me