Drupal Review

Drupal – ist ein kostenloses Open-Source-CMS, Dies wird als Grundlage mit allgemeinen Funktionen und thematischen Sätzen bereitgestellt, die zur Lösung bestimmter Aufgaben wie beispielsweise der Erstellung von Webshops erforderlich sind. Im Allgemeinen ist das System ein Website-Builder, der aus Modulen besteht, die ein Webmaster in der erforderlichen Konfiguration anordnet.


Die Hauptfunktionen von Drupal umfassen Flexibilität und die Möglichkeit, dieselben Aufgaben auf verschiedene Weise zu lösen. Dies macht das System bei professionellen Webdesignern beliebt, die vor allem die Handlungsfreiheit bevorzugen. Gleichzeitig wird Drupal ein nützliches Werkzeug für Neulinge sein. Sie müssen nur einige Zeit damit verbringen, die Grundlagen der Leistung zu erlernen.

1. Benutzerfreundlichkeit

Für Anfänger wird es im Vergleich zu schwieriger sein, den gesamten Funktionsumfang von Drupal zu erkunden WordPress oder Joomla, zum Beispiel. Sie werden jedoch keine ernsthaften Probleme haben, wenn sie die Plattform beherrschen. Es ist möglich, auf Programmierkenntnisse zu verzichten und nur vorgefertigte Aufgaben zu verwenden oder sogar das Softwareinstallationspaket herunterzuladen, das zur Ausführung einer bestimmten Aufgabe wie z Starten einer E-Commerce-Website, zum Beispiel.

Drupal Editor

Sie können Drupal als Grundlage für die Organisation der Nachrichtenseite verwenden, ein Forum starten und Portal mit der entwickelten sozialen Komponente für Online-Verkäufe. Unabhängig von Ihrer Idee finden Sie einen Katalog mit einem kostenlosen Modul oder einer kostenlosen Software mit den vorgefertigten Funktionen, die für die erfolgreiche Ausführung Ihrer Aufgabe erforderlich sind. Das Bewusstsein für die entsprechenden erforderlichen Fähigkeiten hilft einem Benutzer, unabhängig Module zu erstellen oder die verfügbaren Erweiterungen zu bearbeiten.

2. Funktionsumfang und Flexibilität

Drupal ähnelt eher einem Content-Management-Framework als einem System. Im Allgemeinen ist dies die Basis, die ein Benutzer unabhängig mit Modulen und Anwendungen füllt, die für eine anständige Website-Leistung erforderlich sind.

Die Basis selbst bietet eine zu begrenzte Anzahl von Content-Management-Tools. Dies ist kein Fehler der Entwickler, sondern eine durchdachte Lösung, die die Flexibilität des Systems und seine Ausrichtung auf erfahrene Entwickler oder diejenigen, die bereit sind zu lernen, Foren zu lesen und Videohandbücher anzusehen, hervorhebt.

Selbst solch ein minimalistisches Toolset enthält Elemente, die für eine zukünftige Website von großer Bedeutung sind. Dies sind beispielsweise vorinstallierte Tools für die Organisation persönlicher Benutzerkonten. Sie helfen bei der Entwicklung großer Portale mit Foren und anderen sozialen Mitteln zur Benutzerinteraktion.

Drupal Beitrag erstellen

Die Basis bietet nur die Funktionen, für die ein Muss ist Erstellen einer CMS-Website von Grund auf neu. Eine weitere Funktionsbildung wird durch die Integration von Modulen realisiert, die für das Hinzufügen dieser oder jener Merkmale verantwortlich sind. Das Starten eines Systems für ähnliche Projekte von Grund auf ist jedoch nicht die bequemste Lösung. Aus diesem Grund haben Benutzer die Möglichkeit implementiert, Softwareinstallationspakete zu erstellen, die sich hervorragend für die effektive Ausführung einer bestimmten Aufgabe eignen.

Angenommen, Sie möchten mit Drupal einen Online-Shop erstellen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, nämlich:

  1. So laden Sie die grundlegende Systemversion herunter, Suchen und laden Sie E-Commerce-Module selbst herunter und passen Sie die Website an Ihre Bedürfnisse an.
  2. So laden Sie das entsprechende Software-Installationspaket herunter und richten Sie mit seiner Hilfe eine Website ein.

Die zweite Option ist viel einfacher, aber es geht nur um die Entwicklung typischer Aufgaben. Wenn Sie eine Website mit unzureichender Funktionalität erstellen, gibt es hier nur noch eine Variante – das Herunterladen der Drupal-Framework-Basis und das unabhängige Hinzufügen von Modulen und Anwendungen.

Schauen Sie sich die kurze Liste der thematischen Sammlungen an, um zu verstehen, welche Aufgaben Sie mit den Optionen des Softwareinstallationspakets lösen können:

  • Öffne das Atrium – eine Geschäftslösung mit einem Blog, einem Kalender und einer Aufgabenliste.
  • Drupal Commons 3.0 – ein Unternehmensnetzwerk mit gemeinsamen Zugriffsrechten, Benutzerprofilen und Nachrichten.
  • Driggs – eine Sammlung, die zum Erstellen von Nachrichten-Websites benötigt wird.
  • OpenStore – ein Software-Installationspaket mit einem Toolset, das für die Organisation des Online-Verkaufs erforderlich ist.

Die Drupal-Erweiterbarkeit weist eine wichtige Besonderheit auf, die die Plattform von ähnlichen CMS unterscheidet. Während WordPress es ermöglicht, eine bestimmte Funktion durch Installation eines Plugins hinzuzufügen, werden Drupal-Module meist in Kombinationen verwendet. Dies ist auch die absichtliche Lösung von Webentwicklern, da ein solcher Ansatz es Modulen ermöglicht, ohne Doppelarbeit zu den Funktionssätzen des jeweils anderen beizutragen.

Drupal-Einstellungen

Um ein Modul zu installieren, müssen Sie die Datei zunächst auf Ihren Computer herunterladen und dann über den Abschnitt „Erweiterungen“ im Dashboard zur Plattform hinzufügen. Drupal hat keinen praktischen integrierten Katalog wie diesen in WordPress. Sie werden hier überhaupt nicht auf Module verzichten.

Zum Hinzufügen von Seiten und Inhalten verwendet das System beispielsweise das visuelle CKEditor-Tool. Um weitere nützliche Tools für die Erstellung von Veröffentlichungen zu erhalten, sollten Sie das IMCE-Modul aktivieren. Das Modul „Taxonomie“ ist für die Anzeige von Veröffentlichungen auf der Website verantwortlich. Dies ist nicht zu erwähnen, SEO-Parameter, die im Basissatz überhaupt nicht vorhanden sind.

Drupal SEO

Drupal entspricht standardmäßig den Suchmaschinenanforderungen. Um jedoch Ihre Website-Positionen in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern, müssen Sie Module verwenden. Die technische Optimierung umfasst mehrere Phasen:

  • Alias-Setup.
  • Integration von Metadaten und Mikrolayout.
  • Sitemap-Erstellung.

Der Inhalt wird im System im Knotenmodus dargestellt – dies sind die Elemente, die mit ihren eigenen URLs geliefert werden. Ihre Adressen sind für die Maschinen verständlich, während es für die Benutzer möglicherweise schwierig ist, sie wahrzunehmen, da sie sich nur in den am Ende des Links verfügbaren Zahlen unterscheiden.

Drupal SEO

Um die für die Veröffentlichung oder die Seite verständliche URL zu erstellen, müssen unbedingt Synonyme verwendet werden – dies sind die sogenannten Aliase. Sie können dies manuell tun, wenn Sie den Beitrag veröffentlichen, oder den Prozess mithilfe der Kombination aus Token-, CTool- und Pathauto-Modulen automatisieren.

Damit das gesamte System ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie die Vorlage einrichten. Dies ist jedoch wesentlich praktischer, als die Aliase jedes Mal manuell hinzuzufügen.

Um die Metadaten im Editor anzuzeigen, sollten Sie auch SEO-Module installieren. Eine der beliebtesten Kombinationen ist Metatag und Echtzeit-SEO für Drupal. Unmittelbar nach dem Hinzufügen und Aktivieren wird der Abschnitt mit Meta-Tags auf der Seite zum Hinzufügen und Bearbeiten von Inhalten angezeigt. Module haben auch Einstellungen. Sie können die Beschreibungen beispielsweise manuell hinzufügen oder das automatisch bereitgestellte Textfragment verwenden.

Die Sitemap wird für die korrekte Ressourcenindizierung benötigt. Verwenden Sie zum Erstellen die XML-Sitemap. Im automatischen Modus wird nur die Homepage zur Karte hinzugefügt. Aus diesem Grund müssen Sie die Moduleinstellungen öffnen und andere Webseiten manuell hinzufügen.

3. Designs

Anzahl der Themen:2000+
Kostenlose Themen&# x2714; JA
Bezahlte Themen Kosten:$ 23- $ 58
Sich anpassendes Design&# x2714; JA
Nach Branche sortieren:&# x2714; JA
CSS-Code-Bearbeitung:&# x2714; JA

Mit Drupal können Sie nicht nur das Design des Benutzerbereichs, sondern auch das des Dashboards einrichten. Dies ist eine weitere Nuance, die die Flexibilität des Systems demonstriert. Dies ist besonders für erfahrene Webdesigner von Bedeutung, die das System so einrichten, dass es in allen Aspekten ihren eigenen Anforderungen entspricht.

Direkt nach der Installation von Drupal erhält ein Benutzer Zugriff auf mehrere Standardvorlagen. Sie können eine der verfügbaren Varianten auswählen und bearbeiten oder direkt zum Katalog auf der offiziellen Website gehen. Es bietet über 2000 Vorlagen – es gibt Themen, die nicht einmal ein ansprechendes Design haben, aber Sie stoßen auch auf zeitgemäße Varianten. Offensichtlich ist es sinnvoll, reaktionsschnelle Vorlagen auszuwählen, um den Zugriff auf die Website von anderen Geräten aus zu ermöglichen, außer von Desktop-Geräten.

Der Hauptnachteil ist die Unfähigkeit, das gewünschte Thema direkt vom Dashboard aus zu installieren, da dies in WordPress möglich ist. Um dem System eine neue Vorlage hinzuzufügen, sollten Sie sie zunächst als Archivdatei auf Ihren Computer herunterladen und dann über den Abschnitt Darstellung auf den Website-Server hochladen.

Auf die hochgeladene Vorlage wird in der allgemeinen Liste der installierten Vorlagen zugegriffen. Sie müssen sie nur auswählen und aktivieren.

Drupal-Themeneinstellungen

Unabhängig davon, wie ansprechend die ausgewählte Vorlage ist, sollte sie zum Vorteil angepasst werden, indem Widgets hinzugefügt / gelöscht, Menüs eingerichtet, Farbschemata ausgewählt, Logos erstellt usw. Um diese Aufgaben zu erledigen, bietet Drupal zwei wichtige Tools:

  • Blocklayout – der visuelle Editor, in dem das allgemeine Website-Design genau wie bei den meisten gängigen Website-Erstellern eingerichtet ist – dh durch Ziehen der vorgefertigten Elemente.
  • Themen Einstellungen – Vorlagenparameter, mit denen Sie das Farbschema vollständig ändern, Bildanzeigeparameter festlegen, Logo und Favicon einrichten können.

Wenn Sie in der kostenlosen Vorlagensammlung kein passendes Thema finden oder die Vorlage nicht nach Bedarf einrichten können, können Sie die Designentwicklung bei professionellen Webdesignern bestellen. Glücklicherweise ist Drupal ein weit verbreitetes und beliebtes System, mit dem Sie problemlos einen Spezialisten auf diesem Gebiet finden können.

4. Kundenbetreuung

Es ist schwer, den Drupal-Kundensupport als zu umfangreich zu bezeichnen, aber die angebotenen Optionen decken die vorherrschenden Anforderungen der Benutzer ab. Dies betrifft insbesondere Erstbenutzer, die sich nach besten Kräften bemühen, alle Nuancen der Plattform zu erkunden und zu beherrschen, bevor sie Websites damit starten.

Drupal rühmt sich umfangreicher gemeinschaftliche Unterstützung und eine Fülle von Lehrmaterialien, die alle erforderlichen Informationen über die Systemnutzung, ihre Spezifikationen, Hauptmerkmale und Anwendungsdetails enthalten.

Hier gibt es ein leistungsstarkes Community-Forum, das mehrere Drupal-bezogene Themen enthält und von den Systembenutzern und Experten regelmäßig aktualisiert wird. Um mit dem Support-Team in Kontakt zu treten, können Sie die E-Mail-Option, die Telefonkommunikation und sogar den Live-Support verwenden.

5. Preispolitik

Drupal kann kostenlos vom Dashboard heruntergeladen oder installiert werden. Die Systempakete befinden sich in separaten Linux-Sammlungen oder -Plänen, stimmen jedoch meist nicht mit der erforderlichen Version überein. Daher ist ihre Anwendung möglicherweise nicht ganz sicher.

Neben der Systembasis gibt es verschiedene Sammlungen – zum Beispiel die Light Drupal-Version oder die fertige Lösung für einen Webshop. Sie sind auch verfügbar für Kostenfreier Download, Einige Software-Installationspakete wurden jedoch über einen längeren Zeitraum nicht aktualisiert. Aus diesem Grund sind das Herunterladen der Basis und das Hinzufügen unzureichender Module oder das Installieren des Systems über das auf dem Hosting verfügbare Dashboard die sichersten Lösungen.

Sie müssen jedoch noch ein bestimmtes Budget planen, bevor Sie eine Website bei Drupal erstellen können. Das Geld wird für das Hosting ausgegeben (wir empfehlen Bluehost) und Domainname. Letzteres wird für ein Jahr mit der Verlängerungsmöglichkeit gekauft oder könnte sein gratis bekommen. Die Kosten für die Domain hängen im Allgemeinen von der Zone ab, zu der sie gehört. Sie sollten jedoch im Allgemeinen mit 15 bis 30 US-Dollar pro Jahr rechnen. Shared Hosting kostet fast 3 bis 5 US-Dollar, gerechnet für einen Monat.

6. Vor- und Nachteile

Der Hauptvorteil von Drupal wurde bereits mehrfach erwähnt. Dies ist die Flexibilität des Systems, die es ermöglicht, es in Bezug auf Ihre eigenen Anforderungen einzurichten. Im Basispaket bietet die Plattform nur ein Minimum an Funktionen, aber der intelligente Einsatz von Erweiterungen und Fähigkeiten macht sie zu einem universellen Projektentwicklungssystem, mit dem Aufgaben unterschiedlicher Komplexität gelöst werden können. Weitere Vorteile sind:

  • Nachhaltige Leistung der Systembasis.
  • Offener Code, der die erweiterte Benutzergemeinschaft im System angesammelt hat.
  • Hohe Sicherheit.
  • Schnellere Leistung aufgrund der individuellen Systemeinlösung.
  • Reichhaltige Basis an kostenlosen zusätzlichen Dokumenten, einschließlich Themen und Erweiterungen.

Jeder Benutzer kann mit Drupal Module erstellen, diese werden jedoch erst nach strenger Moderation zum Katalog hinzugefügt. Wenn Sie vertrauenswürdige Quellen verwenden, treten daher keine Malware-Probleme oder Probleme mit schlecht geschützten Modulen auf.

Ein weiterer Vorteil, der hier berücksichtigt werden muss, ist das von Drupal-Benutzern organisierte Support-System. Die Plattform ist für Neulinge ziemlich schwer zu beherrschen. Aus diesem Grund müssen die meisten Benutzer häufig anderswo nach Antworten auf ihre Fragen suchen. Die meisten Standardprobleme wurden in Drupal-Benutzerforen erörtert. Wenn Sie jedoch auf einen Fehler gestoßen sind, auf den noch niemand zuvor gestoßen ist, kann Ihnen die Community dabei helfen, diesen Fehler ohne großen Aufwand gemeinsam zu lösen.

Das System hat auch seine Nachteile, die in der Tat ziemlich offensichtlich sind. Erstanwender werden es von Anfang an schwierig finden, in den Webentwicklungsprozess einzusteigen. Sie müssen zunächst Zeit aufwenden, um die Engine zu erkunden und die Foren zu lesen. Der Prozess mag im Vergleich zu WordPress kompliziert erscheinen, aber das ist nicht ganz so – Sie brauchen nur mehr Zeit, um zu verstehen, wie hier alles organisiert ist.

Wenn wir Drupal weiterhin mit WordPress vergleichen, hat Drupal weniger Vorlagen und Module, was ziemlich offensichtlich ist. Die besten Elemente und Funktionen werden für die bezahlten Lizenzbenutzer bereitgestellt. Bei anderen kostenlosen CMS ist die Situation ähnlich, aber mit der Anzahl der kostenlosen Angebote können Sie diesen Nachteil erfolgreich übersehen.

Ein weiterer Nachteil ist ein technischer Fehler, der sich auf die Kosten der Website auswirkt. Drupal adressiert häufig die Datenbank. Aus diesem Grund ist es ein Muss, teureres Hosting zu kaufen, um die anständige Leistung Ihres Projekts im Vergleich zu anderen kostenlosen CMS zu unterstützen.

Endeffekt

Zu den Zielgruppen von Drupal gehörten immer erfahrene Webdesigner, die vor allem Wert auf Skalierbarkeit und Leistung des Systems legen. Die professionelle Benutzergemeinschaft hat jedoch viel getan, um die Plattform von Neulingen geschätzt zu machen. Die Wissensdatenbank und die vorgefertigten Sammlungen haben die anfängliche Lernkurve verkürzt, aber Drupal bleibt im Vergleich zu WordPress oder Website-Erstellern immer noch ein ziemlich kompliziertes und schwer zu beherrschendes System.

Bevor Sie diesem CMS den Vorzug geben, müssen Sie die Komplexität des Projekts bewerten. Es wird empfohlen, Drupal für Großprojekte zu verwenden, bei denen Flexibilität, Nachhaltigkeit und Sicherheit im Vergleich zur Benutzerfreundlichkeit die Hauptprioritäten sind.

Wenn Sie beabsichtigen, ein Blog oder einen Webshop mit einem begrenzten Produktsortiment zu erstellen, ist es viel einfacher, WordPress oder Joomla zu erkunden und zu beherrschen, wenn Sie dies nicht bevorzugen zeitgenössische Website-Builder. Hierbei handelt es sich um zeitgemäße Dienste, die Funktionen bieten, die zur Lösung einer erstaunlichen Vielfalt von Ideen erforderlich sind, ohne hohe Anforderungen an die technischen Fähigkeiten der Benutzer zu stellen.

Probieren Sie Drupal kostenlos aus

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me